#spreadthelove

oder auch: Happy Valentine’s Day

spread the love spread the love spread the love spread the love

Die einen feiern ihn, die anderen verfluchen ihn – den Valentinstag! Und doch denken irgendwie alle am 14. Februar ganz besonders an ihre Liebsten. Zum einen, weil sie den Tag selbst feiern oder aber durch die vielen Paare, die es tun, darauf aufmerksam werden. Dem Valentinstag kann so leicht also keiner entgehen. Und das ist auch gut so, denn es geht doch schließlich um die Liebe und das ist doch was Schönes!

Doch warum hat gerade dieser Tag den Hashtag spreadthelove verdient? Das hat es mit dem rosaroten Tag auf sich:

Wie ist der Valentinstag entstanden und warum feiern wir ihn?

Unterschiedliche Legenden vermischen sich bei der Erklärung, wie der Valentinstag eigentlich entstanden ist. Er soll auf den Bischof Valentin zu Terni in Umbrien zurückgehen, der sich im 3. Jahrhundert für christlichen Paare eingesetzt hat. Durch die Trauung der Paare stellte sich Valentin gegen das römische Gesetz und wurde dafür an einem 14. Februar hingerichtet. Heute gilt er als Patron der Liebenden.

Wie lange gibt es den Valentinstag in Deutschland?

Zunächst hatte der 14. Februar in Deutschland keinen guten Ruf – der Tag war jahrhundertelang ein schwerer Schicksalstag. Menschen, die an diesem Tag geboren wurden, starben früh. Auch Tiere, die an diesem Tag zur Welt kamen, durften nicht für die Zucht verwendet werden. In den 50er-Jahren veränderte sich die Bedeutung des 14. Februars. Amerikanische Soldaten brachten den Brauch nach Deutschland, in dem sie an diesem Tag Blumen verteilten. Der erste „Valentinsball“ fand 1950 in Nürnberg statt.

Und wer vom Valentinstag gar nicht genug bekommen kann, der darf am 4. November nochmal feiern – nämlich die ägyptische Version, den „Tag der Liebe“.

Beste Grüße

Dein NORDSEE Team